30 Jahre Sachverständiger für Kraftfahrzeuge

MANFRED KAEUFER

Unfallgutachten - Überprüfung von Radarmessungen

01 71 / 4 200 586

Jetzt wird geblitzt:
Gelsenkirchen/Bottrop  -  Kreis Recklinghausen  -  Essen  -  Bochum

 

Bitte wählen Sie:

Nach dem Unfall

 

Wichtige Informationen für die Regulierung des Unfallschadens

Lassen Sie bei Ihrem Sachverständigen ein Unfallschadengutachten anfertigen

Das Unfallschadengutachten sagt Ihnen (und Ihrem Rechtsanwalt und Versicherer), was die Reparatur des Kraftfahrzeugs voraussichtlich kosten wird (Reparaturkosten), wie viel für ein vergleichbares Ersatzfahrzeug zur Zeit auf dem Gebrauchtwagenmarkt bezahlt werden muss (Wiederbeschaffungswert), wieviel Zeit für die Reparatur oder Wiederbeschaffung benötigt wird (Reparatur- oder Wiederbeschaffungsdauer), ob nach einer Reparatur eine Wertminderung verbleibt (merkantile Wertminderung), ob ein Totalschaden vorliegt (in diesem Fall haben Sie Anspruch auf Erstattung des Sachverständigenhonorars für die Überprüfung eines gleichwertigen Ersatzfahrzeugs).

Aufgrund der Werte des Unfallschadengutachtens, das im Haftpflichtschadenfall (außer bei Bagatellschäden) vom Schädiger zu bezahlen ist, können Sie entscheiden, ob Sie das Kraftfahrzeug in einer Fachwerkstatt reparieren lassen wollen oder unrepariert verkaufen und ein Ersatzfahrzeug kaufen wollen.
Wenn Sie das Ersatzfahrzeug bei einem Kfz-Händler mit Gebrauchtwagengarantie kaufen, sind Sie vor den technischen Risiken beim Gebrauchtwagenkauf weitgehend geschützt.
Wenn Sie das Ersatzfahrzeug von Privat kaufen wollen, sollten Sie zuvor Ihren Sachverständigen mit einer genauen und sachkundigen Überprüfung des Gebrauchtwagens beauftragen.
Das Risiko beim Autokauf von Privat ist beachtlich! Diese Kosten können Sie sich sparen, wenn sie zuvor den Rat des Sachverständigen einholen.

Das Prüfgutachten ist preiswert!

Bei Haftpflichtschäden muss übrigens im Totalschadensfall der Schädiger die Kosten für die Sachverständigen-Überprüfung bezahlen.
Das haben z.B. entschieden: OLG Stuttgart, Urteil von 11. 4. 88
(Az 5 U 113/87) und OLG Hamburg, Urteil vom 2. 7. 85 (Az 7 U 16/85)